Leuchtstruktur Shop: Prickelnde Gesundheit - Vom Haaresträuben zur Ekstase

Prickelnde Gesundheit - Vom Haaresträuben zur bewusstseinserweiternden Ekstase

(Artikel von Floco Tausin, PDF-Datei)

Wer kennt es nicht, das Prickelns auf der Haut, bei dem sich die Körperhärchen aufstellen? Oft geht dieses Gefühl einher oder wird gleichgesetzt mit Frösteln, Schauer und bestimmten emotionalen Zuständen. Weil die Haut dabei so hügelig wie bei einer gerupften Gans aussieht, sprechen wir von „Gänsehaut“. Kaum bekannt ist dagegen, dass es eine gesundheitliche und spirituelle und Bedeutung hat, im Sinne einer ganzheitlichen Reinigung des materiellen, emotionalen und gedanklichen Körpers. Dies legen sowohl medizinische Studien nahe, sowie die Erfahrungen von spirituellen Meistern verschiedener Kulturen.

Die spirituelle Bedeutung des Prickelns
Es mag nicht sofort verständlich sein, wie die Gänsehaut, die wir im Alltag oft beim Frösteln oder in Schreckensmomenten erleben, eine spirituelle Bedeutung haben kann. Unsere heilige Schrift, die Bibel, kennt das Phänomen nur im Zusammenhang mit Furcht und Schrecken: „Und ein Hauch fuhr an mir vorüber; es standen mir die Haare zu Berge an meinem Leibe. Da stand ein Gebilde vor meinen Augen, doch ich erkannte seine Gestalt nicht.“ (Hiob 4,15-16) Auch unsere westliche Medizin gibt darauf keinen Hinweis. Nach der gängigen Ansicht der Mediziner handelt es sich bei der Gänsehaut um ein funktionslos gewordenes Überbleibsel aus der fernen Vergangenheit: Denn als die Menschen noch dicht behaart waren, habe das Aufstellen der Haare gegen die Kälte geschützt – und sei zudem, wie bei Tieren noch heute, eine Drohgebärde in Kampfsituationen gewesen, denn der Mensch wirkte dadurch grösser und bedrohlicher. Für uns heutige Menschen dagegen sei dieses Prickeln ohne Nutzen.

Andere Kulturen sowie manche religiöse und spirituelle Richtungen weisen auf eine andere Seite dieses Phänomens hin: Die Gänsehaut geht nämlich häufig einher mit meditativen oder
ekstatischen Zuständen, oft bei tiefer hingebungsvoller Liebe zu einer Gottheit. Das ist für uns gar nicht so schwer nachzuvollziehen, wenn wir uns daran erinnern, dass wir dieses Prickeln ja auch in sehr schönen Momenten erleben: Sei es beim Hören von harmonischer Musik, beim Sehen von stimmungsvollen Naturerscheinungen und vor allem im Zusammensein mit einem geliebten Menschen...